Generation 1, Mario

Mein Gründer Sim:

Mario Rosenfeld.
Seine Klamotten täuschen. Mario ist ein armer Sim.

Starten sollte man das Spiel auf einem 50×50 Grundstück. Aber seit Windenburg gibt es nun auch 64×64 Grundstücke. Und von dem habe ich mir eines geschnappt.
Damit man wirklich mit wenig Simoleons startet, muss man sich Staturen kaufen, und diese bis zur Zielerreichung im Familieninventar verstauen.


Das restliche Geld und zwar ziemlich genau 1.800 Simoleons wir zum Bau des ersten „Hauses“ gebraucht. Das reicht gerade mal so für das Nötigste.
Deshalb muss der liebe Mario für ein wenig Geld in der Kasse sorgen. Denn zu seinem neuen Job, kann er erst nach dem Wochenende.

Mario reist bei seiner kleinen Angeltournee quer durch die Nachbarschaften.
Im Magnolienblüten Park trifft er auch auf andere Sims.

Und wie jeder Sim in meinem Spiel, trifft er auch auf Summer Holiday.
Nun denn Mario, setze dich dazu. Die Logikfähigkeit kann auch in deinem Job nicht schaden.

Als der Tag sich langsam dem Ende neigt, sucht Mario die Gegend noch nach Sammelobjekten ab. Diese kann er für kleines Geld verkaufen.
Und so endet nun Marios erster Tag in seinem neuen Simleben.